Vegane Chipá-Variationen

Inzwischen bin ich seit fast einem Monat wieder in Buenos Aires. Die Reise nach Paraguay zu F. klingt trotzdem noch nach. Weder die Kolonie noch Asunción haben mich ganz losgelassen. Ich habe in wenigen Tagen viel gesehen, viel erlebt und einen ganz anderen Teil Südamerikas kennen gelernt. Manchmal erwische ich mich dabei, wie ich im Büro sitze und an Paraguay zurückdenke, wo alles so viel günstiger zu sein scheint und die Straßen noch dreckiger sind als hier. Es gibt noch mehr Hunde, auf dem Grünstreifen der asphaltierten Straßen grasen Kühe, die mit einem Seil an ihren Hörnern irgendwo festgezurrt sind. In manchem Vorgarten steht ein Pferd und an jeder noch so kleinen Busstation bieten Frauen in kurzen Röcken und Schürzchen Getränke und vor allem Chipás an.

Chipá findet sich auch in Buenos Aires, ebenfalls auf der Straße oder an den Subte-Aufgängen. Typisch sind sie und alles andere aus Maniok aber vor allem im Dreiländereck Paraguay-Brasilien-Argentinien. Da sie oft mit Tierfett gemacht werden und außerdem Käse enthalten, habe ich mich lange Zeit noch nicht an die Kringel oder Kügelchen getraut. Die Chipá, die ich dann in Paraguay probiert habe schmeckte zwar sehr gut, tat meinem Magen aber genauso gut, wie ich befürchtet hatte. Also habe ich nach Varianten gesucht, die ich vertrage und bei denen ich mir sicher sein kann, was drin ist. Es gibt tatsächlich vegane Versionen von Chipás und in meinem Lieblingssupermarkt Coto wird Maniok-Mehl auch in Buenos Aires nach Gewicht verkauft.

Die online gefundenen Rezepte habe ich noch weiter variiert, um Reste aus dem Kühlschrank aufzubrauchen. Und aus Experimentierfreude. Dem Ergebnis fehlt sicher der Käse. Aber den kann man ja vegan oder tierisch einfach wieder zufügen.

Jetzt esse ich Chipá und träume von Paraguay. Und Brasilien. Und irgendwie auch von Argentinien.

Chipá nach Charley-Art

Chipa_Paraguay

Zutaten

1 Tasse Maniok-Mehl (normaler Kaffeebecher)

1 TL Backpulver

1 EL Leinsamen, geschrotet

Salz

40ml Sojamilch

10ml Wasser

40ml Öl

Trockenen Zutaten vermengen.

Sojamilch, Wasser und Öl dazugeben und einen glatten Teig kneten.

Kleine Bällchen oder Kringel formen.

Zirka 15 Minuten bei mittlerer Hitze backen, bis sich die veganen Chipáchen bräunen.

Warm genießen.

Zwei andere Optionen für vegane Chipás gibt es hier. Auf Spanisch:

http://www.dimensionvegana.com/chipa-vegano-desde-paraguay/

http://www.especismocero.org/recetas-veganas/408-receta-de-chipa-vegano

Ein klassisches Rezept mit Käse und Ei und Butter hier:

http://www.cocinerosargentinos.com/recetas-economicas/2281/Chipa-paso-a-paso.html

 

Chipá-Bilder:

Ekem at English Wikipedia

Fabio Téllez

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s