Mitbewohner…

Ich kenne Ratten eigentlich nur als Haustiere. Klug, gepflegt, weiches Fell. Die, die mein Mitbewohner J. und ich jetzt in meinem Zimmer suchen, ist Freiwild sozusagen. Sie hat trotzdem große Augen, weswegen ich darauf bestanden habe, sie zu fangen. „Wir müssen sie töten“, hatte J. gesagt und den Besen aus dem Schrank geholt. Ich hatte…

Auf Spurensuche

Ich frage mich manchmal, wie Buenos Aires wohl früher war. Vor der Diktatur, als die Schlösser der schweren Eingangstüren wirklich noch Hightech waren und die gekachelten Fassaden der 60er-Jahre-Bauten tatsächlich schick. Als die Inflation noch nicht alles aufgefressen hatte. Als hinter den verlassenen und zugerammelten Prachtbauten noch Leben herrschte und nicht die Leere gähnte, wie…

Mit Bananen beim Asado

Sonntags ist in Argentinien Asado-Tag. Den ganzen Tag lang grillt der Durchschnitts-Argentinier sein Fleisch, isst halbe Kühe und zahlreiche Chorizos in großer Runde. Wir sind keine Argentinier, aber einen Sonntag und einen Grill haben wir trotzdem. Und inzwischen habe ich das Gefühl, lange genug in Argentinien zu sein, um auch als Vegetarierin endlich ein Asado…

Al Sur

Am Ende der Welt gibt es Fußbodenheizung, aber keinen Schnee. Rings um das Städtchen mit dem klangvollen Namen „Tiefgründige Bucht“ oder „Bucht am Rand“ ragen Berge in den blauen Himmel. Dazwischen klares Wasser, Felsinseln, ein einsamer Leuchtturm. Wir sind in Ushuaia, der südlichsten Stadt der Welt. Ich habe J. gleich an seinem ersten Tag am…